Nachschlag


1993/94 war die 3. Saison, in der der VfL Oldesloe in der 2. Bundesliga Nord spielte.

Nur um Haaresbreite (11 Tore fehlten nur, ansonsten punktgleich mit dem Meister TSV Nord Harrislee) wurde der Aufstieg in die Bundesliga verpaßt. Schade!

In den Medien ist hierüber oft und ausführlich genug berichtet worden.

Negativ

bleibt der "Rausschmiss" von Nana Conde zu vermerken.

Das Abschiedsspiel

für Hasi wurde am 4.6.93 noch einmal zu einer großen Sache, denn es vereinte die derzeitige Bundesliga-Mannschaft mit dem Meisterteam der WJA on 1979/80, jetzt als "Allstar-Team" bezeichnet, in der Stormarnhalle zu einem launigen Freundschaftsspiel. Es ging erwartungsgemäß 39:23 für die Bundesligamannschaft aus, was aber der großartigen Stimmung in der Halle keinen Abbruch tat. Anschließend Zeltfest im Stadion bis morgens um 3 Uhr, eine rundum gelungene Sache!!

Im DHB-Pokal fand die Teilnahme des VfL schon in der zweiten Runde am 17.11.94 ihr jähes Ende, in der Verlängerung wurde gegen den TSV Hastedt mit 28:29 verloren. Somit konnten keine weiteren Pokalspiele nach Bad Oldesloe geholt werden, eine Tatsache, die sich auch finanziell auswirken sollte.

Die Trainerfrage

mußte Ende November neu gestellt werden:

  • Rücktritt (nur vom Traineramt) von Claus Schilk nach eskalierten Differenzen mit bestimmten Spielerinnen. Übergabe der Mannschaft an Co-Trainer Richard Paulsen, der ab sofort einsprang. Durch diese Negativentwicklung erhielt aber die Zielsetzung "Aufstieg in die 1. Bundesliga" einen schweren Rückschlag, der sich in einer empfindlichen, über Monate dauernden Schwächung der Mannschaftsspielstärke auswirkte (Punktverluste in Wandsbek, gegen Neubrandenburg und in Berlin, die in der Endabrechnung fehlten!).
  • Thomas Gloth wurde im Dezember 1993 Cheftrainer beim VfL Fredenbeck und stand daher zum Training nicht mehr zur Verfügung.
  • Claus Schilk bestand, als 1. VfL - Clubmitglied überhaupt, beim DHB die Prüfung als A-Lizenz-Trainer, kann somit auch die 1. Liga trainieren.
  • Mit der Stadt Bad Oldesloe und Bürgermeister Achterberg mußten schwerwiegende Differenzen, unter Mithilfe des VfL-Vorstandes, ausgeräumt werden, die darin gipfelten, daß uns einerseits die Medizinbälle in der der Heinrich Vogler Halle zur Mitbenutzung freigegeben wurden, andererseits aber die Stadt Bad Oldesloe Claus Schilk als direkten Gesprächspartner nicht mehr akzeptieren will.
  • Differenzen, insbesondere mit den Spielerinnen Nana Conde und Marion Werner, brachten zusätzliche Unruhe in das Mannschaftsgefüge, Ergebnis: Vollständige Trennung von Nana Conde. Einigung auf gütlichem Wege mit Marion Werner, so daß Marion wieder voll beim VfL mitwirkte nach monatelanger Zwangspause, in der sie in der 2. Mannschaft aushalf. Fazit: selbst schriftliche Abmahnungen, wie auch der Weg über den Rechtsanwalt gegen den eigenen Trainer, sind nicht immer ein geeignetes Mittel, Differenzen beizulegen.

OSM - Oldesloer Sport Marketing GmbH:


In der Zeit von Oktober 93 bis zum Jahresanfang 1994 aus der Taufe gehoben. Als Geschäftsführer eingetragen ins Handelsregister wurden Jürgen Dorn und H. M. Mittasch, sowie u.a. als Gesellschafter Claus Schilk, Holger Orlowski, Thomas Gloth, als Mitteilhaber von der Sportseite Ulli Meyer und Harald Schäfer.

Die OSM hat sich zum Ziel gesetzt, durch Werbeaktivitäten aller Art Sponsoren der 1. Damenmannschaft an sich zu binden und nach Kräften die Mannschaft auch finanziell zu unterstützen. Hierbei sei erwähnt, daß ca. 85 % des Bundesligahaushalts nicht vom Verein VfL, sondern über Sponsoren, Werbeeinnahmen und Zuschauergelder abgedeckt werden müssen.

Eine der Hauptaktivitäten der OSM ist die Übernahme der Organisation des Stadtfestes in Bad Oldesloe, daß vom 3. - 5. Juni 1994 stattfindet und zusammen mit der Stadt und der GOK durchgezogen wird.

So hoffen wir, daß sich diese Konstellation auch in Zukunft bewähren wird, in der die Handballdamen erneut einen Anlauf nehmen kann, den Aufstieg eventuell zu schaffen.

Jürgen Dorn - Abteilungsleiter Handball - im Mai 1994

Joomla templates by a4joomla

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.