Danach

Oldesloe hat eine neue Spielmacherin

Lange war diese wichtige Position vakant, jetzt haben die Handballfrauen des VfL Oldesloe mit hoher Wahrscheinlichkeit eine neue Spielmacherin. Stella Ogueri (23) von Ajax Kopenhagen aus der ersten dänischen Division soll in der kommenden Saison als Nachfolgerin von Birthe Wede die Fäden im Rückraum ziehen. "Wir sind uns über die Wechselmodalitäten schon weitgehend einig", berichtete VfL-Manager Wilfried Koslowski.

Zwei Klippen sind allerdings noch zu nehmen: Zum einen möchte Trainerin Zsuzsa Nyari die ehemalige dänische A-Jugend-Nationalspielerin beim Trainingsbeginn selbst noch einmal auf ihre Tauglichkeit prüfen. Stella Ogueri zählte bei Kopenhagen nach längerer Verletzungspause zuletzt nicht zu den Stammspielerinnen. Zum anderen sucht der VfL-Manager für die gelernte Kindergärtnerin aus Dänemark noch einen Job.

Von der beruflichen Perspektive abhängig ist auch die Rückkehr von Torhüterin Petra Küsel. Die angehende Betriebswirtin, die zwei Jahre lang pausiert hatte und deren Studium im August beendet ist, würde gerne wieder für ihren ehemaligen Klub zwischen den Pfosten stehen.

Perfekt ist dagegen ein neuer Ausrüster-Vertrag: In Zukunft wird der koreanische Sportartikel-Hersteller Asics die Handballerinnen einkleiden.


Sonja Bahe über Wismar nach Oldesloe


Neben Rückkehrerin Ivonn Bosza vom Oldenburger SV meldet Handball-Zweitligist VfL Oldesloe zwei weitere Neuzugänge: die frühere Schwartauerin Sonja Bahe (TSG Wismar) und Talent Kathrin Flehinghaus (Leezener SC). Angestoßen wird heute nachmittag auf dem Stadtfest, wo das VfL-Team einen Getränkestand betreibt (ab 15 Uhr vor der Löwen-Apotheke). Dort soll nicht nur der Kontakt zu Fans und Sponsoren gepflegt werden, zugleich werden Birthe Wede (SV Friedrichsort), Annette Schümann (HSG Henstedt-Ulzburg), Lisa Lüken und Annette Gerken (beide SC Buntekuh), verabschiedet.

Lübecker Nachrichten vom 30.6.1996 - WEH

Schwerer Personalengpaß beim Handball-Zweitligisten VfL Oldesloe - Die "Neuen" springen wieder ab

Düstere Aussichten für die Handball - Frauen des VfL Oldesloe: Nimmt man die bisherige Saisonvorbereitung für die zweite Bundesliga Nord zum Maßstab, dürfte den Stormarnerinnen erneut eine problematische Spielzeit bevorstehen. Hatten erst im Vorjahr Ex-Trainer Otto Sternberg und später der langjährige "Macher" Claus Schilk das - Handtuch geworfen, so prägen in diesem Jahr Absagen - von Spielerinnen die Personalpolitik.

Von den sechs Neuzugängen, die Manager Wilfried Koslowski angekündigt hatte, sind bislang drei wieder abgesprungen. Der neueste Fall: Mirka Obst wird nun doch bei der TSG Wismar bleiben. Weil sich beim Erstliga-Vertreter eine Leistungsträgerin schwer verletzt hat, will die Spielmacherin den Ostseeklub offenbar nicht mehr verlassen. "Sie hofft wohl jetzt auf einen Stammplatz in Wismar, bedauerte VfL-Trainerin Nyari die Absage. Ihr fehlt damit weiterhin eine Nachfolgerin für Birthe Wede (wechselte zum SV Friedrichsort). Zuvor war bereits die Verpflichtung der Dänin Stella Ogueri (Ajax Kopenhagen) gescheitert: Die Spielmacherin war nicht zum vereinbarten Probetraining erschienen.

Zerschlagen haben sich offenbar auch alle Hoffnungen auf eine Rückkehr von Torhüterin Petra Küsel, weil der VfL Oldesloe ihr keine berufliche Perspektive bieten kann. Mit Silke Schwöbken zählt derzeit nur eine Torfrau zum zwölfköpfigen VfL-Kader. Trainerin Nyari hofft, daß Schwöbken ihre Fingerverletzung zum Wochenende auskuriert hat, denn am Sonnabend steht ein Vorbereitungsturnier bei der HSG Henstedt-Ulzburg auf dem Programm. Obwohl die Saisonvorbereitung bei den meisten Klubs im Gange ist, gibt Nyari die Hoffnung auf weitere Neuverpflichtungen nicht auf: "Wir suchen noch eine Torhüterin und eine Spielmacherin."

Lübecker Nachrichten vom 14.8.96 - WERNER HEUER

Hamburger Handball-Mädels in der 2. Liga
Jeanette gewinnt vor dem Anpfiff

Titelträume? Die haben Hamburgs Handball-Mädels vorm Start der 2. Liga nicht. Dafür sind Nord Harrislee, GM Berlin, der Berliner VB und Braunschweig zu stark.

VfL Oldesloe

Rückraumspielerin Jeanette Rochelmeyer feierte gestern Polterabend, heiratet morgen Dierk Marquardt (spielt in der Bezirksklasse). Da wird das Spiel gegen Harrislee zum Fest.

Problem: Mit Silke Schwöbken hat der VfL nur eine Torhüterin. Ziel Platz 5. Etat: 150 000 Mark - Trainerin Zsuzsa Nyari

Bild-Zeitung vom 26.9.96

Joomla templates by a4joomla

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.