Nachschlag (17.03.1999)

(Zum Jahresbericht 1998, Berichtszeitraum 3/98 bis 2/99)

BEREICH 2. BUNDESLIGA NORD, DAMEN

= Vertrags-Amateur-Bereich

= 8. Saison in Folge, in der der VfL in der zweithöchsten Klasse des DHB spielt!

 

Abschluß der Saison 1997/98 (9. Mai):

Letztes Punktspiel gegen TSG Wismar in der Stormarnhalle mit 24:31 verloren. Insgesamt erreichte der VfL den (enttäuschenden) 4. Platz (von 14), war doch die Zielsetzung wesentlich höher angesetzt worden zu Beginn der Saison. Immerhin war der VfL die punktstärkste Mannschaft von Schleswig-Holstein, vor Marne, Kiel, Nord Harrislee und Bad Schwartau. Aufsteiger SV Union Halle-Neustadt.

 

Aktivitäten:

Lizenzantrag mußte erstmalig beim DHB eingereicht werden, zusammen mit der Meldung für die Saison 1998/99. Dies wurde am 11. April 1998 erledigt durch Jürgen Dorn, nach Abstimmung mit dem Vorstand/1. Vorsitzenden Jan Rambke. Die Lizenz wurde dann auch mit DHB-Schreiben vom 4. Mai 1998 erteilt.

 

  • Staffeltag in Rotenburg/Fulda: VfL wurde vertreten durch Holger Orlowski und Jürgen Dorn, u.a., wurden die Spieltermine für die neue Saison festgelegt; eventuell spätere Änderungen sind dann nur noch mit Zustimmung des Gegners möglich, Kosten je Änderung 300 DM

  • Stadtfest in Bad Oldesloe 5. Bis 7. Juni 1999: VfL war bereits mit dem SHARAN-Van der VW-AG, unserem neuen PKW-Sponsor TRAVAG GmbH Bad Oldesloe, vertreten. Besondere Verdienste um Organisation und Abwicklung erwarben sich Holger Orlowski, Spielerinnen und Losverkäufer. Ein beträchtlicher Überschuß (auch dank der Spende von Stefan Schächterle, Bad Oldesloe) konnte zugunsten der VfL-Damen-Etats erzielt werden. Dies war aber auch nur möglich, weil alle Beteiligten auf irgendwelche Entschädigungen/Kostenersatz völlig verzichteten.

  • Wechsel des PKW-Sponsors: CITROEN Hamburg, mußte nach vier Jahren guter Zusammenarbeit wegen gestiegener Leasingkosten gekündigt werden. Als neuer Sponsor, die PKWs betreffend, konnte die Firma TRAVAG GmbH Bad Oldesloe, dank des Einsatzes von Peter Stäcker gewonnen werden. (gilt ab Saison 1998/99 für drei Jahre).

 

Saison 1998/99: (Änderungen bei den unter Vertrag stehenden Spielerinnen)

Abgänge:

  • Ivonne Grimm (Ende der Laufbahn)
  • Ivonn Bosza (Ende der Laufbahn)
  • Silke Schwöbken (zu VfL Bad Schwartau)
  • Meike Schlick (Ziel unbekannt)
  • Marion Werner (Buxtehuder SV, 1. Liga)
  • Anja Kramer (HSG Herrentrup, 1. Liga)
  • Birthe von Jagow geb Wede (Pulheimer SC, Regionalliga)

Zugänge:

  • Silke Dumjahn (vom Buxtehuder SV, Torwart)
  • Petra Küsel (reaktiviert, zuletzt 6/1994 VfL)
  • Sandra Koslowski (von HAT 16, Freikauf!)
  • Erzika Bakai (Kroatin) nur bis Ende 1998 (= außerplanmäßiger Zugang!!!)
  • Stephanie Struppek (eigene Damen II) ab 3. September 1998

 

Der aus insgesamt 14 Spielerinnen bestehende Kader hatte längst nicht die Erwartungen (Aufstieg/Aufstiegsplatz) erfüllt und war daher gründlich abzuspecken. Auch die Dauerverletzungen von Marion Werner, Birgit Walter, Nicole Hübner trugen wesentlich zum Scheitern der Zielsetzung bei. Finanziell sollte der aufgeblähte Kader noch weittragende Konsequenzen haben.

Saisonvorbereitung 1998/99:

Trainerin weiterhin Zsuzsa Nyari, Manager weiterhin Wilfried Koslowski, Bundesligabeauftragte weiterhin Holger Orlowski und Jürgen Dorn.  Als Vorbereitung für die neue Saison wurde Außentraining im VfL-Stadion durchgeführt, nach Wiedereröffnung der Hallen (mit Ferienende) wieder Hallentraining, von Ende Juli 1998 bis Anfang September 1998.

  • August 1998 Teilnahme von sechs Spielerinnen (Fünfer-Mannschaft) am Stadtlauf in Bad Oldesloe (Spiridon = Ausrichter), errungen wurde der zweite Platz, wie im Vorjahr.
  • /23. August: Turniersieg in Henstedt/Ulzburg.

 

Beginn der neuen Saison 1998/99:

Das erste Punktspiel fand am 19. September 1998 in Wismar statt, es wurde mit 24:25 knapp verloren.

Pokal (DHB):

  1. Runde am 12. September in Harburg: 28:19 vom VfL gewonnen
  2. Runde am 11. Oktober in Horneburg: 24:23 n.V. gewonnen
  3. Runde am 15. November in Wesendorf: gegen Isernhagen 24:20 gewonnen
  4. Runde am 20. Februar 1999 in B.O.: gegen HSG Albstadt/Süd II 21:26 verloren

Immerhin war der VfL bis ins Achtelfinale vorgedrungen, und war damit unter den 16 besten Mannschaften wegen der hohen Fahrt/Anreisekosten der HSG und des relativ mageren Zuschauerzuspruchs mußten mehr als 950 DM draufgezahlt werden!!!

Vorzeitige Vertragsauflösung Erzika Bakai: mußte zum Ende 1988 durchgeführt werden (mit Hilfe des Spielervermittlers, der auch die Verpflichtung  gemanagt hatte); weder die Leistung der kroatischen Nationalspielerin noch die Integration in den VfL stimmte; die erhoffte Anschubwirkung war ausgeblieben, es blieben uns „nur“ Kosten (für Verpflichtung und Auflösung stehen dem Vermittler Provisionen zu, deren Begleichung uns jetzt noch Schwierigkeiten bereitet!)

Hallenzeitschrift „HANDBALL-ECHO“: wurde mit Beginn der Saison 1998/99 von Peter Stäcker (bzw. Firma M.I.S) in Eigenregie und gegen Kostenverrechnung übernommen, wodurch Erscheinungsbild und Inhalt sehr gewonnen haben. In diesem Zusammenhang (Annonce der Firma Delikatessen-Peters) konnte durch Peter Stäcker auch die Versorgung mit Lunchpaketen für den Spielerinnen-Kader bei Auswärtsspielen gesichert werden.

Tabellenstand am 27. Februar 1999:

(nach Spiel in Celle): 6. Platz (von 14), 20:16 Punkte, 423:416 Tore.

3 Heim- und 5 Auswärtsspiele stehen noch aus, die noch „über die Runden“ zu bringen sind. Der Platz im Mittelfeld (angestrebtes Saisonziel „Obere Tabellenhälfte“) sollte damit schon gesichert sein.

 

gez. Jürgen Dorn

 

 

Joomla templates by a4joomla

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.